Freitag, 15. April 2016

Motzen für bessere Noten

Für ihre Kinder forderten Eltern höhere Noten und setzten Lehrer unter Druck, schreibt der «Tages-Anzeiger» online am 15. April 2016. Diese gäben nach, um Probleme zu vermeiden: «Manchmal benote ich das Kind weniger streng, einfach, um meine Ruhe zu haben», wird darin eine Lehrerin zitiert.

Eine fragwürdige Berufseinstellung, wie ich meine. Welchen Gefallen den Schülern mit «Gefälligkeitsnoten» gemacht wird, muss man mir als Schulpfleger erklären können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.