Samstag, 23. April 2016

Kurz-Gymnasium: Jeder Fünfte fliegt in der Probezeit raus

Im Kanton Zürich hätten viele ehemalige Sekundarschüler Probleme, in der Mittelschule mitzukommen, schreibt der «Tages-Anzeiger» online.

Einige Sekundarschüler hätten Mühe, sich ans Gymnasium zu gewöhnen. An den Kantonsschulen sei selbstständiges Lernen gefragt, die Klassen seien grösser, die Betreuung durch die verschiedenen Lehrer weniger intensiv.

Seit einigen Jahren entscheidet alleine das Resultat der Aufnahmeprüfung über die Aufnahme ans Gymnasium. Viele würden sich daher intensiv auf diese vorbereiten, könnten später aber die Leistung nicht halten. Es steht die Forderung im Raum, dass künftig wieder die Vorleistungen zählen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.